Kinesio-Taping / Chirotaping

Die Kinesio-Taping-Methode – auch Chirotaping – ist eine Art Band bzw. Pflaster aus Baumwollmaterial, das den körpereigenen Heilungsprozess des Menschen nutzt. Es wird auf die betroffenen Stellen geklebt. Kinesio-Taping nimmt Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische System des Patienten.

Das Tape oder Band hat eine beschichtete Rückseite und besteht aus Acryl. Die Dehnbarkeit des Tapes ist mit unserer Haut vergleichbar. Es kann über Wochen getragen und zeigt nur sehr selten Hautreizungen. Nach dem Auftragen des Tapes hat der Patient dadurch eine 24 stündige lymphatische und zirkulatorische Massage. Erfreulicherweise sind nahezu alle Schmerzpatienten, die unter muskulären Schmerzen leiden, nach wenigen Minuten schmerzfrei oder zumindest deutlich schmerzgelindert.

Viele Diagnosen wie z. B. Knieschmerzen durch Meniscusschäden, degenerative Veränderungen, oder Rückenschmerzen durch Bandscheibenvorfälle haben ihre Schmerzursache durch eine dysregulierte Muskulatur. Der Heilungserfolg des Kinesio Tapings erklärt sich durch die Regulierung dieser Muskeldysbalancen. Kinesio Taping wird auch bei Migräne, Tinnitus und sogar Spastiken therapiert. Die häufigste Behandlungsform ist aber der Rückenschmerz.
Durch Kinesio Taping mit einem Y-Tape, einem Stern-Tape und eventuell einem Gluteal-Tape sind die Patienten bald nahezu beschwerdefrei, können sich besser bewegen. Meistens wird nach einer Woche das Tape erneuert, was letzten Endes an den Beschwerden des Patienten auszumachen ist. Die Behandlung dauert meistens ca. 3 – 4 Wochen